Was steckt hinter eurem Namen „Pieselotten“?

Pieselotten bedeutet in der Münsteraner Mundart Masematte „Klamotten“, und damit sind wir direkt beim Kern des Ganzen.
PIESELOTTEN ist ein Label für Schönes und Nachhaltiges – unsere Sachen sind fair hergestellt, mindestens aus Bio-Baumwolle und viele Teile aus recycelten Materialien, next Level Shit.

Unser Logo enthält als Mahnmal das so gut wie ausgestorbene Nördliche Breitmaulnashorn, da unser Label für den Artenschutz spendet und kämpft.

Was hat euch dazu bewegt, euren eigenen Laden zu eröffnen?

Wir sind letztes Jahr zunächst als reiner Onlineshop gestartet, aber da wir beide sehr kommunikative Menschen sind, hatten wir Lust mit unseren Kund*innen auch direkt in Interaktion zu treten. Nach einiger Suche nach einem geeigneten Laden hat es dann hier im Hansaviertel geklappt und jetzt sind wir mit unserem schönen Store mehr als happy auf der Wolbecker!

Wieso habt ihr Münster als Standort ausgewählt?

Kati ist in Münster geboren, und Marie vor vielen Jahren hergezogen, und dass wir beiden immer noch hier sind, zeigt vielleicht, wie sehr wir Münster lieben. Wir sehen hier jeden Tag, dass die Menschen, die hier leben, Interesse an nachhaltigen Produkten haben, und wir freuen uns, dass hier in den letzten Jahren viel passiert ist, was den nachhaltigen Modemarkt angeht.

"PIESELOTTEN ist ein Label für Schönes und Nachhaltiges - unsere Sachen sind fair hergestellt, mindestens aus Bio-Baumwolle und viele Teile aus recycelten Materialien, next Level Shit. Unser Logo enthält als Mahnmal das so gut wie ausgestorbene Nördliche Breitmaulnashorn, da unser Label für den Artenschutz spendet und kämpft."​

Mit jedem Einkauf bei euch werden 2 Euro an den Artenschutz gespendet. Wieso liegt euch dieses Thema besonders am Herzen? Wie wählt ihr die Projekte aus, an die gespendet werden?

Generell sind wir beide schon immer sehr tierliebe Menschen, haben beide Tierschutzhunde und retten jede Hummel, die unseren Weg kreuzt.

Als im Jahr 2018 der letzte Nördliche Breitmaulnashornbulle starb und somit bald die gesamte Art, hat uns das total schockiert.
Dass eine so beeindruckende und große Art einfach vor unseren Augen ausstirbt, war für uns ein Weckruf. Wir entschlossen uns, auch beruflich etwas zu tun, mit dem wir zum internationalen Artenschutz beitragen können.

Wir haben uns die internationale NGO IUCN als Spendenziel ausgesucht, die die ROTE LISTE der vom Aussterben bedrohten Tierarten veröffentlicht. Die IUCN katalogisiert, forscht und entwickelt Schutzprojekte für bedrohte Arten und ist damit unser Herzenspartner, den wir gerne unterstützen wollen. In unseren Kollektionen stellen wir euch (auch unbekanntere) vom Aussterben bedrohte Tierarten vor.

Neben eurer eigenen Fair Fashion-Kollektion gibt es bei euch ja auch Vintage- Mode. Wie seid ihr auf diese Kombi gekommen und wie wählt ihr die Stücke aus?

Wir versuchen Nachhaltigkeit als Konzept in allen Bereichen unseres Labels und Unternehmens umzusetzen. Und da in Deutschland jede Woche ungefähr 170 LKW voll mit Kleidung weggeworfen werden und der Secondhandmarkt in Münster bei unserer Gründung total rar gesät war, haben wir uns entschieden, den schönen Schätzen eine weitere Chance zu geben. Für uns die perfekte Ergänzung zu unserer nachhaltigen Kollektion.

Wir haben uns dabei vor allem auf Vintage-Sachen spezialisiert, da die Qualität richtig gut ist und diese, im Gegensatz zu vielen in den letzten Jahren produzierten Fast Fashion Produkten, noch viele Jahre tragbar sein werden. Und genauso wählen wir auch die Sachen aus, die wir ankaufen – mit einem Auge auf den Style und dem anderen auf der Qualität.

WELCHE ROLLE SPIELT NACHHALTIGKEIT BEI EUCH?

Wir finden, dass 2020 unternehmerisches Handeln nur nachhaltig geht. Neben den nachhaltigen Produkten unserer eigenen Kollektion, sowie den Vintage Secondhand-Sachen haben wir auch den Laden so nachhaltig wie möglich gestaltet. Ob das jetzt der Strom aus Windkraft ist, oder das Sofa vom Sperrmüll, der recycelte Versandkarton für den Onlineshop oder der phenolfreie Kassenbon – wir arbeiten ständig daran, uns zu verbessern und unseren Fußabdruck noch kleiner zu gestalten.

"Wir finden, dass 2020 unternehmerisches Handeln nur nachhaltig geht [...] - wir arbeiten ständig daran, uns zu verbessern und unseren Fußabdruck noch kleiner zu gestalten."

Glaubt ihr, dass die Fashion Industrie gerade einen Wandel erlebt bzw. erleben wird?

Wir glauben fest daran, dass die Fashion Industrie einen Wandel in Richtung nachhaltiger Mode durchlebt. Dabei sehen wir vor allem die kleinen Labels als Vorreiter, die von Grund auf neue Ideen mit dem Augenmerk auf Nachhaltigkeit durchdenken.

Selbst die großen Fast Fashion Hersteller wie H&M oder Primark müssen sich mittlerweile mit Themen wie Recycling und nachhaltiger Produktion auseinandersetzen und tun dies zum Glück (zum großen Teil) auch.
Wir hoffen, dass die Handlungen der großen Player der Modeindustrie in Zukunft über Greenwashing hinausgehen.

Was wünscht ihr euch für die Zukunft? Für euer Label und euren Laden, aber auch ganz persönlich?

Wir wünschen uns, dass auch unsere neue Kollektion unsere Kund*innen begeistert und wir mit dem Verkauf hohe Spenden für die IUCN generieren können.

Für den Laden hoffen wir, dass die Münsteraner*innen uns und den Store weiterhin so toll annehmen und wir jeden Tag nette Kund*innen bei uns begrüßen dürfen. Wir möchten unserem Ziel, nachhaltige Mode für jeden verfügbar und bezahlbar zu machen, jeden Tag ein Stück näher kommen. Wenn wir es damit schaffen, uns selbst zu finanzieren und auch beruflich etwas Gutes für die Welt tun zu können, sind wir die glücklichsten Unternehmerinnen Münsters.

Ihr wollt mehr über PIESELOTTEN erfahren? Hier findet ihr alle Infos.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben